Unterschiede zwischen den Wasserarten

Was unterscheidet Mineralwasser von Leitungs-, Tafel- und Sodawasser?

Die Wasserarten sind sehr unterschiedlich in Bezug auf die Verwendung und Kontrollen, erklärt Mineralwassersommerliere Gerlinde Mock.

Leitungswasser kommt trinkfertig aus dem Wasserhahn. Allerdings darf es nachträglich aufbereitet werden, um trinkfähig zu sein.
Sodawasser ist eine Form von Tafelwasser, dass aus Leitungs- oder Mineralwasser bestehen kann. Es wird nachträglich mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Kohlensäure versetzt. Wenn der CO2-Gehalt im Tafelwasser mindestens vier Gramm pro Liter beträgt, wird es als Sodawasser bezeichnet.
Natürliches Mineralwasser wird besonders geschützt und kontrolliert. Es muss aus unterirdischen, geschützten Quellen stammen und direkt am Quellort abgefüllt werden. Mineralwasser darf nachträglich nicht behandelt werden. Es ist lediglich erlaubt, Kohlensäure zu entfernen oder hinzuzufügen oder Eisen zu entfernen.

Videos zum Thema “Mineralwasser-Wissen” finden Sie auf unserem YouTube-Kanal!